Auditive Architektur – Erforschung architektonischer Klangumwelten

Audi­tive Archi­tek­tur – Erfor­schung archi­tek­to­ni­scher Klang­um­wel­ten war ein von 2008 bis 2009 dau­ern­des For­schungs­pro­jekt der Audito­ry Archi­tec­tu­re Rese­arch Unit an der Uni­ver­si­tät der Küns­te Ber­lin. Ziel war die Erar­bei­tung von Grund­la­gen für das neue For­schungs- und Gestal­tungs­feld Audi­tive Archi­tek­tur. Ein Teil der For­schung bestand in der kon­zep­tio­nel­len Schär­fung des Klang­be­griffs im archi­tek­to­ni­schen Zusam­men­hang. Hier­für wur­de das Kon­zept der Klang­um­welt for­mu­liert: Eine archi­tek­to­ni­sche Klang­um­welt wur­de als eine Situa­ti­on in ihrer Ganz­heit defi­niert, wel­che sich durch die Wahr­neh­mung als Klang im Bewusst­sein der Hören­den mani­fes­tiert. In einem wei­te­ren Teil ging es um die Ent­wick­lung von Metho­den zur sys­te­ma­ti­schen Erfas­sung von Klang­um­wel­ten.

Das Pro­jekt Audi­tive Archi­tek­tur – Erfor­schung archi­tek­to­ni­scher Klang­um­wel­ten wur­de im Rah­men der For­schungs­in­itia­ti­ve Zukunft Bau des Bun­des­am­tes für Bau­we­sen und Raum­ord­nung geför­dert. Unter dem Titel Audi­tive Archi­tek­tur erschien im Fraun­ho­fer IRB Ver­lag 2009 der Abschluss­be­richt des Pro­jek­tes.


Pro­jekt­team: Alex Arte­a­ga und Tho­mas Kusitz­ky