Bethlehem Mix

Bethlehem Mix 7

Beth­le­hem Mix ist eine Serie von Hör­stü­cken, in der jedes Hör­stück eine Bear­bei­tung des vor­an­ge­gan­ge­nen ist. In die­sen Stü­cken wird die kli­schee­haf­te Wir­kung bestimm­ter Musik­sti­le, Klang­at­mo­sphä­ren und Geräu­sche genutzt. Durch das Arran­gie­ren, Mischen, Hin­zu­fü­gen, Ent­fer­nen sowie durch die klang­li­che Bear­bei­tung der Musik- und Geräuschar­te­fak­te ent­ste­hen sur­rea­le, fan­tas­ti­sche, teils auch gro­tes­ke Hör­stü­cke.

Beth­le­hem Mix 1 war 2006 und 2007 unter dem Namen self­por­trait Teil von Grup­pen­aus­stel­lun­gen in der Al Kahf Gal­le­ry in Beth­le­hem (West­jor­dan­land), im Offi­cy­na Art Space in Szc­ze­cin (Polen), in der Gale­rie MAC in San­ta Fe (Argen­ti­ni­en), in der Gale­rie CCAM in Nea­pel (Ita­li­en) sowie in der Gale­rie MACRO in Rosa­rio (Argen­ti­ni­en).
Beth­le­hem Mix 3 wur­de 2006 beim 4. Erlan­ger Hör­kunst­fes­ti­val prä­sen­tiert.
Beth­le­hem Mix 6 wur­de 2012 im Rah­men der Rei­he Kurz­stre­cke von Deutsch­land­ra­dio Kul­tur gesen­det.
Beth­le­hem Mix 7 wur­de im Sep­tem­ber 2013 im Rah­men des HARMOS plu­ral Fes­ti­vals in Por­to, Por­tu­gal prä­sen­tiert. Im März 2014 wur­de das Stück zudem auf WeillFM, dem Fes­ti­val­ra­dio des Kurt Weill Fests Des­sau, aus­ge­strahlt und erhielt im Zusam­men­hang mit der Aus­schrei­bung Kurt Weill and the Media einen der bei­den Jury­prei­se.