Radiodrama

Radiodrama

Das Radiodra­ma ist ein Hör­stück, das auf einem 2003 aus­ge­strahl­ten Nach­rich­ten­bei­trag des Info-Radi­os Ber­lin auf­baut. Der Bei­trag berich­tet über einen schwe­ren Unfall beim Kreuz­ber­ger Kar­ne­val der Kul­tu­ren. Das Hör­stück nutzt den Mit­schnitt als Roh­ma­te­ri­al. Im Zen­trum der Bear­bei­tung steht die Aus­ein­an­der­set­zung mit dem for­ma­len Auf­bau sowie der seriö­sen Prä­sen­ta­ti­ons­form, die für Nach­rich­ten­bei­trä­ge die­ser Art üblich sind. Durch das Ein­fü­gen von Pau­sen, Hin­zu­fü­gen von Geräu­schen und kli­schee­be­haf­te­ter Musik sowie durch die Ver­frem­dung der Spre­cher­stim­men mit­tels Beschleu­ni­gung, Ver­lang­sa­mung und Audio­ef­fek­te ent­stand aus dem Ori­gi­nal­bei­trag eine Art Radio­nach­rich­ten-Hör­spiel, das in star­kem Kon­trast zu den mit Radio­nach­rich­ten ver­bun­de­nen Hör­ge­wohn­hei­ten steht und die ver­trau­te Rezep­ti­ons­wei­se nicht mehr zulässt. Die chro­no­lo­gi­sche Abfol­ge des Bei­trags wur­de bei der Bear­bei­tung bei­be­hal­ten.